Barcodes auf Amazon – Was unterscheidet EAN, ASIN und SKU?

Was ist der Unterschied zwischen EAN, ASIN und SKU?

Viele neue Amazon-Verkäufer lassen sich durch das verschachtelte System aus verschiedenen Artikelnummern im Amazon-System verwirren. Oft stolpern wir über Fragen von Sellern, die nicht genau wissen, wie sie einen Artikel als FBA (Fulfillment by Amazon)- oder FBM (Fulfillment by Merchant)-Angebot anlegen, sich wundern, wie sie SKUs erstellen können und denen die Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten zwischen verschiedenen Barcode- bzw. Produktidentifikations-Systemen nicht bekannt sind. Wir möchten Ihnen in diesem Blogbeitrag erklären, was Sie beachten sollten.

Was ist ein EAN?

Die binären Strichcodes, welche beispielsweise am Supermarkt an der Kassa ausgelesen werden, sind auch auf Amazon relevant. Sie dienen zur Identifizierung eines spezifisches Produkts innerhalb und außerhalb des Amazon-Katalogs. Am weitesten verbreitet ist bei uns der dreizehnstellige EAN (European Article Number). Wenn Sie Produkte auf Amazon verkaufen möchten, müssen diese über einen EAN-Code verfügen.

Offiziell wird dieser Code auch als GTIN bezeichnet, der Name EAN ist jedoch geläufiger. Im Übrigen ist er mit der ISBN-13, wie sie auf Büchern verwendet wird, identisch.
Beantragt werden können die Codes bei der GS1 Germany GmbH, übrigens auch von Privatpersonen. Der EAN ist mit dem älteren, zwölfstelligen Barcode-System UPC (Universal Product Code) kompatibel. Wird eine Null vor den UPC gestellt, kann er als EAN verwendet werden. UPCs sind vor allem in Nordamerika verbreitet und aufgrund der Kompatibilität zu EANs für internationale Seller gut geeignet.

EANs und das singuläre Produktlisting

Wenn Sie ein Produkt verkaufen möchten, dass auf Amazon bereits von anderen Verkäufern angeboten wird, können Sie über „Lagerbestand“ → „Produkt hinzufügen“ den Barcode des Artikels eingeben und nach dem Produkt suchen. Pro Barcode ist bei Amazon nur eine Artikelanlage möglich. Das heißt, Sie können Ihren Artikel in diesem Fall nur auf der bereits bestehenden Artikelanlage verkaufen und teilen sich den Markt mit anderen Sellern, anders als beispielsweise bei eBay.

Theoretisch ist es zwar möglich, eigene EANs zu vergeben, die Bestehenden zu überkleben und so ein „eigenes“ Produkt anzubieten (um die alleinige Buybox zu haben), allerdings verstößt das gegen die Amazon-Richtlinien. Manche Verkäufer gehen dazu über, Produkte in Bundles anzubieten und für diese ebenfalls wieder eine eigene EAN zu vergeben. Bitte beachten Sie die hier sehr spezifischen Amazon-Richtlinien.

Preiskampf auf dem singulären Produktlisting
Preiskampf auf dem singulären Produktlisting (Quelle: amazon.de)

Was ist eine ASIN?

Die zehnstellige Amazon Standard-Identifikationsnummer ist die Artikelnummer auf den Amazon-Plattformen. Jede ASIN gibt es nur einmal. Die Codes inkludieren anders als EAN-Codes auch Buchstaben. Wie im vorigen Absatz erwähnt, erlaubt Amazon keine Dubletten, d.h. wenn ein Produkt doppelt vorhanden ist, können Sie den Seller Support kontaktieren und diesen bitten, die ASINs zusammenzufassen.

Ein kleiner Tipp:

Mit Hilfe der ASIN können Sie Kurzlinks erstellen.
Beispiel: Sie suchen nach „iPhone Smartcase“ und gelangen auf diesen Artikel: https://www.amazon.de/Innomark-3D-Druck-Smartcase-praktische-Schutzh%C3%BClle-Doppel-Gummi-Beschichtung/dp/B071Z8K91Q/keywords=iPhone+Smartcase
In der URL befinden sich weitere Parameter, beispielsweise über Ihre Suchanfrage. Wenn sie alles bis auf amazon.de/dp/ und die ASIN kürzen, erhalten Sie einen kompakten Link: https://www.amazon.de/dp/B071Z8K91Q/

Hier können Sie nun beispielsweise das „.de“ zu einem „.fr“ ändern, um denselben Artikel auf dem französischen Marktplatz zu betrachten: Die ASIN bleibt über die verschiedenen Marktplätze hinweg gleich. Da wie auch die EAN jede ASIN auf Amazon in der Regel nur einmal verwendet wird, kann aus der ASIN die EAN abgelesen werden und umgekehrt – Dies ist über verschiedene Online-Rechner möglich.

Achtung: Bei Büchern ist die ASIN identisch mit der verkürzten Form der ISBN, der ISBN-10.

Was ist eine SKU?

EANs und ASINs unterscheiden sich von der Stock Keeping Unit in zwei fundamentalen Aspekten:

  • Sie werden vorgegeben bzw. zufällig generiert, ohne Einfluss des Händlers
  • Sie erlauben nur ein Produkt pro Nummer

Die SKU können Sie hingegen selbst vorgeben und auch die selbe ASIN mit mehreren SKUs anlegen. Das ist zum Beispiel dann hilfreich, wenn Sie ein FBA-Angebot und ein FBM-Angebot auf dem selben Artikel schalten wollen, oder dasselbe Produkt neu und gebraucht verkaufen möchten.

ASIN, SKU und ISBN-10
ASIN, SKU und ISBN-10

Viele Verkäufer beachten nicht, dass die Möglichkeit einer eigenen SKU-Vergabe ein immenser Vorteil sein kann: Sie können Informationen zu Ihrem Produkt und Ihren Logistikprozessen direkt im Titel hinterlegen und so einfach und schnell Bestandsauswertungen durchführen. Definiert der Seller die SKU nicht selbst, vergibt Amazon automatisch ein individuelles Kürzel.

Hilfreiche Daten, die Sie beispielsweise in der SKU hinterlegen können:

  • Hersteller oder Lieferant (Kürzel)
  • Lagerplatz
  • Einstelldatum
  • Minimalpreis oder Einkaufspreis

Fazit

Der Barcode (bei uns meist EAN) dient innerhalb und außerhalb von Amazon zur eindeutigen Identifizierung von Produkten. Genauso wie die ASIN wird dieser nur einmal vergeben, letztere findet jedoch nur auf Amazon selbst Verwendung. Die SKU bezeichnet die individuelle Produkt-ID eines Sellers. Um Logistikprozesse, Bestandsauswertungen und Verkaufsstatistiken einfacher zu machen, sollte der Seller die SKU selbst bestimmen und sie dabei möglichst informativ halten.

Klaus Forsthofer

Klaus Forsthofer

Klaus Forsthofer ist Mitbegründer der deutschen ACE Handels- und Entwicklungs GmbH und seit über 5 Jahren erfolgreicher Amazon Anbieter in Europa und Nordamerika. Davor war Klaus bei IBM Learning Services in Wien und dort Trainer für Microsoft-Serverlösungen. 2017 wurde er offizieller Amazon-Coach im Amazon-Programm "Unternehmer der Zukunft" und hält Vorträge, Workshops und Schulungen für Amazon. Er ist Managing Partner von Marktplatz1 und Autor des Marktplatz1-Blogs mit dem Schwerpunkt Amazon.
Klaus Forsthofer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.