A+ Content: Wie Hersteller ihre Marke auf Amazon schützen

Wer auf Amazon.de nach dem Suchwort „Gucci“ sucht, erzeugt über 30.000 Suchtreffer – und das obwohl die Luxusmarke ihre Produkte gar nicht auf Amazon vertreibt. Das Beispiel illustriert, wie groß das Problem der Produktfälschungen auf dem weltgrößten Online-Markplatz ist. Hersteller, die ihre Produkte auf Amazon listen, kommen deshalb nicht darum herum, ihre Marke zu schützen. Ein Werkzeug im Kampf gegen Produktfälscher ist der „A+ Content“.

Amazon selbst bietet Marken an, ihre Produkte mit erweiterten Inhalten zu präsentieren. Zu diesem A+ Content zählen der eigene Marken-Store für das Gesamtsortiment, eine eigene Landingpage sowie artikelspezifisch erweiterte Inhalte mit Bild- und Text-Content-Option. So können zum Beispiel Logos, Zertifikate und Produktionsnachweise oder Image-Texte zur Marke in die Produktbeschreibung eingefügt werden. Auch die Einbindung eines Videos ist möglich, um den Kunden an verschiedenen Touchpoints zu vermitteln, dass er hier bei der Originalmarke einkauft. Ein gutes Beispiel für die volle Nutzung der Möglichkeiten von Enhanced Branded Content bieten die Produktseiten der Pflegemarke Penaten.

Unter dem Reiter „Produktbeschreibung des Herstellers“ bringt Penaten hier nicht nur eine ausführliche Beschreibung der gesuchten Pflegecreme unter, sondern platziert auch noch ein Logo, die Unterrnehmensphilosophie und einen nutzwertigen Info-Text zur Feuchtigkeitspflege bei Säuglingen.  Außerdem nutzt das Hersteller-Angebot die Produktdetailseite, um weitere Produkte aus seinem Pflegesortiment mit einer informativen Vergleichstabelle in Szene zu setzen.

Zum Vergleich hier die Seite eines Dritt-Händlers, der ebenfalls einzelne Penaten-Produkte auf Amazon.de verkauft.

Die Produktbeschreibung fällt hier deutlich spärlicher aus, insgesamt fehlt das Branding von Penaten. Dadurch wirkt die Produktdetailseite im Vergleich zum A+ Content des Herstellers lieblos und wenig vertrauenserweckend. Die starke Markenpräsenz im A+ Content gibt den Amazon-Kunden dagegen das sichere Gefühl, beim Original einzukaufen – und dem Hersteller die Möglichkeit, die eigenen Produkte mit Bildern, Videos und Texten fast wie in einem eigenen Online-Shop in Szene zu setzen.

Erstaunlicherweise nutzen bisher selbst große Marken diesen Vorteil nicht vollständig aus. Hier empfehlen wir, sofort aktiv zu werden und die eigene Marke zu schützen. Denn so einen lohnenswerten Aufwand betreiben nur Originale und echte Marken. Und schon kleine Maßnahmen können auf den Produktseiten einen großen Unterschied machen.

Sofortmaßnahmen in Sachen A+ Content:

  • Logo einsetzen
  • Bulletpoints nutzen, um Marke kurz vorzustellen
  • Zertifikate, Auszeichnungen erkennbar darstellen
  • (z. B. als Produktbild)
  • A+ Content nutzen, um Kundenservice, Sicherheit, Garantien deutlich zu benennen
  • Hochwertige Bilder und eigene Bildsprache entwickeln, um Transparenz und Sicherheit zu schaffen
  • Texte sinnvoll nutzen, um Herstellungsprozess,
  • Produktinformationen, USPs, Nutzen für den Kunden sowie die Geschichte der Marke darzustellen und Transparenz zu schaffen

Fazit

A+ Content und Marken-Stores helfen also nicht nur dabei Brand Building erfolgreich zu betreiben, sondern letztlich auch, um Produktfälschungen entgegenzutreten und den Kunden die Unterschiede zwischen Originalmarke und Fälschung zu verdeutlichen. Schon mit wenigen Maßnahmen können Hersteller hier große Effekte erzielen und die eigenen Produktseiten deutlich aufwerten.

Übrigens, wer wissen möchte, wie man sich, als Hersteller oder Marke, sonst noch adäquat gegen Produktpiraterie und Markenklau schützen kann, findet im kostenlosen Whitepaper „Produktpiraterie – Verbreitung, Risiken und Bekämpfungsstrategien bei shopanbieter.de, viele wertvolle Tipps und Handlungsempfehlungen.

Peter Höschl

Peter Höschl

Als Betreiber des E-Commerce-Portals shopanbieter.de und Herausgeber eines regelmäßigen Magazins hat Peter Höschl in den letzten fünfzehn Jahren mehrere Bücher, etliche Praxisratgeber und über 1.000 Fachartikel geschrieben oder herausgegeben. Er hält auch regelmäßig Vorträge und veranstaltet Webinare rund um die Themen E-Commerce Controlling & Analyse, Multichannel, B2B E-Commerce oder den richtigen Einstieg in den Online-Handel.
Peter Höschl

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere