Detailansicht auf dem Dashboard

Feedback-Management durch Kibly: Bringt das Tool mehr Bewertungen auf Amazon?

Klaus Forsthofer

Klaus Forsthofer

Klaus Forsthofer ist Mitbegründer der deutschen ACE Handels- und Entwicklungs GmbH und seit über 5 Jahren erfolgreicher Amazon Anbieter in Europa und Nordamerika. Davor war Klaus bei IBM Learning Services in Wien und dort Trainer für Microsoft-Serverlösungen. 2017 wurde er offizieller Amazon-Coach im Amazon-Programm "Unternehmer der Zukunft" und hält Vorträge, Workshops und Schulungen für Amazon. Er ist Managing Partner von Marktplatz1 und Autor des Marktplatz1-Blogs mit dem Schwerpunkt Amazon.
Klaus Forsthofer

Rezensionen auf Amazon: Eine Problemstellung für viele Seller Jeder Amazon-Verkäufer kennt das Problem: Zufriedene Kunden hinterlassen nicht so oft Feedback als Unzufriedene. Psychologisch gesehen ist das nachvollziehbar: Wut über ein defektes Produkt oder eine fehlerhafte Lieferung motivieren einen eher, als eine Bestellung, bei der wie fast immer alles in Ordnung war. Das kann problematisch sein, denn Seller-Rezensionen sind für den Gewinn der BuyBox obligatorisch, während ein mit durchschnittlich 4 Sternen bewertetes Produkt…

Screenshot Amazon Bewertung

Amazon: Gratis Testmuster für Bewertungen ab sofort nicht mehr erlaubt

Karim-Patrick Bannour

Karim-Patrick Bannour

Karim-Patrick Bannour ist Gründer und Geschäftsführer von viermalvier.at. Seit 1998 beruflich in der Internetbranche tätig, hat er 2009 seine eigene Social Media Agentur gegründet und ist Co-Autor des Social Media Marketing Bestsellers "Follow me!" bei Rheinwerk-Verlag. Er ist Managing Partner von Marktplatz1 und Autor des Marktplatz1-Blogs mit dem Schwerpunkt Marktplatz-Marketing.
Karim-Patrick Bannour

Screenshot: Amazon.de Bewertung Amazon hat nun bekanntgegeben, dass es seine US-Richtlinien zu Kundenbewertungen ändert. Ab sofort dürfen Händler in den USA keine kostenlosen Testmuster ihrer Produkte mehr zum Zwecke einer Rezension an Amazon-Kunden abgeben, egal ob die Rezensenten die Ware gratis oder mittels Rabatten oder Gutscheinen kostenlos erhalten. Mit dieser Regelungsverschärfung möchte Amazon seinen eigenen Bewertungs- bzw. Testerclub „VINE“ stärken und laut eigenen Aussagen auch die Bewertungsqualität und -authentizität verbessern.…

Screenshot www.fakespot.com

Mit Fakespot gefälschte Bewertungen auf Amazon entdecken

Karim-Patrick Bannour

Karim-Patrick Bannour

Karim-Patrick Bannour ist Gründer und Geschäftsführer von viermalvier.at. Seit 1998 beruflich in der Internetbranche tätig, hat er 2009 seine eigene Social Media Agentur gegründet und ist Co-Autor des Social Media Marketing Bestsellers "Follow me!" bei Rheinwerk-Verlag. Er ist Managing Partner von Marktplatz1 und Autor des Marktplatz1-Blogs mit dem Schwerpunkt Marktplatz-Marketing.
Karim-Patrick Bannour

Umso beliebter ein Marktplatz, umso reizvoller scheinbar auch die Vorstellung für manche Händler, mit gekauften Bewertungen die Reputation der eigenen Produkte künstlich nach oben zu schrauben. Das Thema „Fake-Bewertungen“ ist so alt wie die Bewertungsfunktion selbst: Schon seit Beginn der ersten Bewertungsplattformen z. B. für Hotels wie Tripadvisor gibt es das Katz- und Maus-Spiel zwischen Fake-Bewertern und den Plattformbetreibern. Auch Amazon selbst nimmt das Problem sehr ernst und versucht dagegen…